Schlagwort-Archive: Skate America

Skate America: Tag 1, und wehe den Vierfachen

Vorweg: Wenig Überraschung gibt es bei Skate America im Eistanz. Nach den Pflichttänzen führen Belbin/Agosto vor Khokhlova/ Novitski und Cappellini/Lanotte.

Wenig überraschend sind auch die Sieger der Kurzprogramme der Paare. Shen/Zhao führen nach einer sauberen Vorstellung wie schon beim Cup of China in der Paarlaufkonkurrenz, und zwar mit 74,36 Punkten. Die Chinesen konnten ihr Ergebnis vom Cup of China also um gute 2 Punkte verbessern. Ich freue mich immer noch mächtig, dass sie wieder dabei sind. Zweite nach dem Kurzprogramm sind die Ukrainer Volosozhar/Morozov (61,70 Punkte), dritte die Kanadier Duhamel/Buntin, die für ihre solide Vorstellung zu „Hotel California“ 59,64 Punkte erhielten. Auf dem vierten Platz finden sich die US-Amerikaner McLaughlin/Brubaker. Zhang/Zhang liegen nach einem Synchronitätspatzer in der Einzelpirouette und einem Fehler im Einzelsprung auf dem fünften Platz. Ihr Musicalprogramm „Fosse“ wirkte für die lässige Swingmusik noch reichlich ernst vorgetragen; aber vielleicht hat ihnen die Zeitverschiebung auch das Lachen vom Gesicht gewischt.

Im Kurzprogramm der Herren wurde vielen Läufern der Vierfach-Toeloop zum Verhängnis. In Führung liegt – ohne Vierfach-Toeloop – Evan Lysacek an, der für seine dramatisch-expressive und vor allem nahezu fehlerfreie „Feuervogel“-Darbietung (Sprungelemente: 3Axel, allerdings auf 2Axel downgegradet, 3Lutz-3Toeloop, 3Flip) 79,17 Punkte einheimsen konnte. Schöner Erfolg für den Amerikaner. An zweiter Position liegt mit 72,65 Punkten der Franzose Florent Amodio, der ein ganz klassisches und ebenfalls sehr sauberes Programm absolvierte („Munich“, John Williams), ebenfalls ohne Vierfachen. Dritter ist momentan Brandon Mroz mit 71,40 Punkten, der eine einigermaßen saubere 4Toeloop-3Toeloop-Kombi zeigte. Adrian Schultheiss gab sich im Kurzprogramm ungewohnt klassich (Musik: „My Way“ und „Christmas Fantasy“) und liegt nach einem ganz ordentlichen Programm auf Platz 4. Der Russe Andrei Lutai hat sich offenbar in der Luft vom Vierfachen zum Dreifach-Toeloop umentschieden und so einige Punkte verloren: Platz 6.

Und Tomas Verner? O weh: Sturz beim versuchten Vierfach-Toeloop, Axel nur doppelt, Lutz nur doppelt, keine Sprungkombi… da helfen auch schöne Pirouetten und super Schritte nichts mehr. Der Tscheche liegt nach dem Kurzprogramm mit 55,90 Punkten auf Platz 11. Jammerschade, dabei hüpft, springt und dreht er so ein erfrischendes Sirtaki-Programm (ein bisschen Humor auf dem Eis schadet nie, finde ich, zwischen all den ernsten Klassikern). Hoffentlich berappelt er sich in der Kür wieder, doch eine Finalteilnahme dürfte unwahrscheinlich werden.

Hier alle Ergebnisse bis dato.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Eiskunstlauf

Grand Prix V: Skate America

2009 Skate America logoZum 30. Mal findet ab heute in Lake Placid, N.Y., der saisonerste internationale Wettkampf des US-amerikanischen Eislaufverbandes statt: Skate America. Seit Einführung des ISU-Grand Prix in der Saison 1995/96 ist Skate America Teil der Wettkampfserie.

Die Wettkämpfe erstrecken sich über drei Tage. Heute geht es los mit den Pflichttänzen (ab 15 Uhr Ortszeit, nach mitteleuropäischer Zeit also 21 Uhr) und dem Kurzprogramm der Paare und Herren (ab 19 Uhr respektive 1 Uhr). Morgen folgen der Originaltanz, die Kür der Paare und der Herren und das Kurzprogramm der Damen. Am Sonntag stehen die Küren im Eistanz und der Damen sowie das Schaulaufen auf dem Plan.

Weil es auf Grund der Zeitverschiebung heute noch nichts vom Wettkampf zu berichten gibt, hier zumindest schon mal ein Vorgucker auf die Teilnehmer. Im Feld der Herren werden Evan Lysacek und Tomas Verner versuchen, den Wettkampf für sich zu entscheiden und ins Grand Prix-Finale einzuziehen. Beide haben momentan 13 Punkte und liegen damit in guter Ausgangsposition fürs Finale. Außerdem am Start sind der US-Amerikaner Brandon Mroz, der flippige Schwede Adrian Schultheiss und der französische Junior Grand Prix-Sieger Florent Amodio.

Bei den Damen kommt ein interessantes Feld zusammen. Yu-Na Kim bestreitet ihr zweites Grand Prix-Event. Ob es ihr mit ähnlicher Perfektion gelingt wie bei der Trophée Eric Bompard? Ihre Konkurrentinnen sind Rachael Flatt, Susana Pöykiö (kleiner Exkurs: in den USA sind manche Leute momentan nicht gut auf die Finninen zu sprechen, nachdem beim Cup of China Kiira Korpi vor Flatt und Nagasu landete; gleich wurde die Schuld dem Neuen Wertungssystem zugeschrieben; freilich lässt sich diskutieren, doch Nagasus Sprünge waren besonders in der Kür selten auf rückwärts gelandet, und zwar sogar ohne Zeitlupe recht deutlich sichtbar, die Wertung ist also nicht ganz aus der Luft gegriffen; mal sehen, auf welche Platzierungen Flatt und Pöykiö kommen). Außerdem am Start bei den Damen: Julia Sebestyen, die beim Rostelecom Cup so unterschiedliche Leistungen zeigte; Emily Hughes als Ersatzdame für Sasha Cohen. Cohen verkündete am vergangenen Montag ihren Rücktritt auch vom zweiten geplanten Grand Prix-Wettbewerb. Als Grund nannte sie eine Sehnenentzündung in der rechten Wade. Ob das mit dem Comeback noch etwas wird? Für Deutschland ist bei Skate America übrigens Sarah Hecken am Start.

Bei den Paaren absolvieren Shen/Zhao ihren zweiten Grand Prix und treffen auf ihre Landsleute Zhang/Zhang, die Ukrainer Volosozhar/Morozov und die Amerikaner McLaughlin/Brubaker. Pang/Tong haben sich bereits fürs Finale qualifiziert, auch die anderen beiden chinesischen Paare sind auf dem besten Weg dorthin, nachdem Shen/Zhao den Cup of China gewannen und Zhang/Zhang in Peking Silber holten. Im Eistanzen sind Belbin/Agosto, Khokhlova/ Novitski und Cappellini/ Lanotte am Start. Eiskunstlauffans haben also wieder ein spannendes Wochenende vor sich!

Unter diesem Link gibt es nochmal einen ziemlich ausführlichen Preview auf Skate America von CBC.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Eiskunstlauf