Schlagwort-Archive: Rostelecom Cup

Rostelecom Cup: Nach der Kür

Auch das zweite Eiskunstlauf-Grand Prix-Wochenende geht zu Ende. Festzuhalten ist: Plushenko kann mit viel Selbstvertrauen auf die weiteren Wettkämpfe blicken. Er hat den Herrenwettkampf mit 240,65 Punkten vor Takahiko Kozuka (215,13 Punkte) und seinem russischen Teamkollegen Artem Borodulin (201,55 Punkte) gewonnen. Johnny Weir kam mit Problemen bei den Sprüngen, vor allem beim Axel, mit 198,55 Punkten auf den vierten Platz. Hier die Ergebnisse der Kür und das Gesamtergebnis. Tangofreunde kommen dieses Jahr bei den Eiskunstlaufherren auf jeden Fall auf ihre Kosten: Plushenko mit Tangokür, Lambiel mit Tangokür…

Hier Plushenkos Tango Amore von Edvin Marton:

Den Damenwettkampf gewann Miki Ando mit deutlichem Punktabstand (171,93 Punkte) vor Ashley Wagner (163,97), Leonova und Czisny. Ihr neues Kürprogramm hebt sich, wie ich finde, schön von den Klassikinterpretationen ab, die bei den Damen ja nicht gerade selten zu sehen sind; ihr Thema heißt Cleopatra, die zugehörige Musik stammt aus der BBC-Serie „Rome“. Mao Asada scheint inzwischen ziemlich aus dem Tritt, was ihre Sprungelemente angeht; sie kam auf Platz 5. Es wird wohl keine leichte Saison für sie werden, möglicherweise wird sie das Kurzprogramm austauschen. Für Deutschland war Anette Dytrt am Start und kam insgesamt auf Platz 11 und auf gerade einmal 109,74 Punkte (Yuna Kim erzielte vergangene Woche bei der TEB beinahe doppelt soviele Punkte). Hier das Ergebnis der Kür und das Gesamtresultat.

Bei den Paaren siegten wie zu erwarten Pang/Tong vor Kavaguti/Smirnov und McLaughlin/Brubaker (Kürwertung und Gesamtresultat), im Eistanzen mit kräftigem Punktabstand die US-Amerikaner Davis/White (Gesamtresultat).

Nächsten Freitag und Samstag wird der Grand Prix fortgesetzt, diesmal geht es nach Beijing zum Cup of China, wo ein weiteres Comeback ins Haus steht mit dem chinesischen Paar Shen/Zhao. Bei den Herren startet Samuel Contesti in die Grand Prix-Serie, bei den Damen Joannie Rochette. Es wird also wieder ein spannendes Wochenende!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Eiskunstlauf

Überraschungsdame

Nach dem Kurzprogramm der Damen beim Rostelecom Cup liegt keine der üblichen Verdächtigen in Führung, sondern die Ungarin Julia Sebestyen, die vermutlich älteste Teilnehmerin im Feld der Damen. Allerdings liegt sie nur wenige Zehntel vor Czisny, Ando und Leonova. Mao Asada ist – wieder einmal – ihre Sprungkombi mit dem Dreifachaxel zum Verhängis geworden. Sie liegt momentan auf Platz 6. Hier der Stand nach dem Kurzprogramm.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Eiskunstlauf

Grand Prix II: Rostelecom Cup

Rostelecom Cup 2009

In Moskau findet heute und morgen mit dem Rostelecom Cup der zweite Wettkampf des Senioren-Grand Prix statt. Spannend wird besonders die Damen- und die Herrenkonkurrenz: Evgeni Plushenko ist nach seinem Comeback erstmals wieder bei einem internationalen Wettkampf am Start. Außerdem dabei: Johnny Weir und Takahiko Kozuka. Nach dem Kurzprogramm, das bereits beendet ist, liegt Plushenko mit 82,25 Punkten klar in Führung vor Kozuka (75,50) und Weir (72,57). Der Russe zeigte blitzsaubere Sprungelemente, schönen Vierfach-Toeloop, schönen Dreifachaxel, den Lutz dagegen nur doppelt; allerdings hat sein Programm – die „Plushy“-Fangemeinde möge mir verzeihen – mich nicht gerade vom Hocker gerissen. Ein paar finstere Blicke, ein paar dramatische Posen, schwarzes Kostüm, eher wilde als exakt kantenreine Schrittpassagen und nicht besonders umwerfende Pirouettenposen: good old Plushenko-style eben. Die Musik (Concierto Aranjuez) hätte auch eine andere sein können, die Choreographie hätte vermutlich genauso dazu gepasst. Aber naja. Hier das Ergebnis des Kurzprogramms.

Bei den Damen wird Mao Asada versuchen, bessere Programme zu laufen als vergangenes Wochenende, soll heißen: ihre dreifachen Axel zu stehen. Im Training hat sie sich mit diesem Sprungelement gestern allerdings wieder schwer getan. Konkurrenz wird ihr ihre Kollegin Miki Ando machen, außerdem Alena Leonova aus Russland; für die USA sind Ciszny und Wagner am Start.

Bei den Paaren werden die Chinesen Pang/Tong, die Russen Kavaguti/Smirnov und die US-Amerikaner McLaughlin/Brubaker die Entscheidung wohl unter sich ausmachen. Nach dem Kurzprogramm, das ebenfalls bereits beendet ist, liegen Pang/Tong mit 65,4 Punkten vor Kavaguti/Smirnov (61,62) und McLaughlin/Brubaker (61,34). Hier das gesamte Ergebnis des Kurzprogramms.

Im Eistanz sind Davis/White aus den USA die klaren Favoriten. Nach dem Pflichttanz liegen sie dementsprechend nicht überraschend in Führung.

Für heute steht noch das Kurzprogramm der Paare und der Originaltanz der Eistänzer auf dem Programm, morgen folgen die Küren.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Eiskunstlauf