Tag 2 in der Olympiaworld

Russland konnte sich heute freuen, denn nach dem Kurztanz der Eistänzer und dem Kurzprogramm der Damen liegen gleich vier russische Teams bzw. Damen auf Medaillenkurs.

Im Eistanz war die Tanzvorgabe für den Kurztanz Cha Cha Cha als Pflichttanzelement für das Spurenbild plus Rumba/ Merengue/ Mambo/ Samba. Mit 60,19 Punkten in Führung liegt das russische Paar Yanovskaya/ Mozgov, die schon eine sehr reife Vorstellung ablieferten. Auf Platz 2 und mit 57,44 Punkten noch nicht ganz abgeschlagen folgen Nazarova/ Nikitin aus der Ukraine, die mit einem ausgesprochen dynamischen Kurztanz das Publikum mitrissen. Auf Platz 3 liegt momentan das zweite russische Paar Simonova/ Dragun mit 54,11 Punkten. Der Abstand zu Platz vier beträgt gleich zehn Punkte, die Medaillen werden also voraussichtlich diese drei Paare unter sich ausmachen.

Schön, dass der Kurztanz-Wettkampf genauso gut besucht war wie die Damen-Konkurrenz. Die jugendlichen Zuschauer hatten hörbar Spaß an der Sache, und der Hallenmoderator, der wohl zuvor noch nicht sehr viele Kunstlauf-Wettkämpfe moderiert hat („resurfacing the ice“ – wie heißt das noch mal auf Deutsch?), hat einen guten Ton getroffen, um das junge Publikum anzusprechen und mitzureißen.

Die Damen bzw. Mädchen haben mich insgesamt positiv überrascht. Es gab viele saubere Programme und gute Pirouetten. Wie erwartet liegen nach dem Kurzprogramm Elizaveta Tuktamysheva (61,83 Punkte) und Adelina Sotnikova (59,44 Punkte) in Führung, und zwar in dieser Reihenfolge, denn Sotnikova wurde ein Fehler in der Einsprung-Sitzpirouette zum Verhängnis. Beide zeigten eine Dreifach-Dreifach-Kombi (3S-3T von Tuktamysheva und 3T-3T von Sotnikova), wobei die Sprunghöhe von Sotnikova besonders beeindruckend war – aber sie ist ja auch eine gute Ecke größer als ihre Konkurrentin. Auf Platz 3 mit 11 Punkten Rückstand auf Tuktamysheva liegt die Chinesin Li Zijun, die ebenfalls Potential für die Zukunft hat. Die Kür wird entscheiden, wer sich den Titel holen kann, aber Zijun müsste wohl über sich hinauswachsen, um noch ganz vorne mitzumischen.

Auf Platz 4 kam die Französin Anaïs Ventard, was sie nicht zuletzt ihren atemberaubenden Pirouetten zu verdanken hat. Auf 5 und 6 folgen mit der Koreanerin So Youn Park und der Japanerin Risa Shoji zwei weitere Nachwuchstalente aus Asien. Beide versuchten die Dreifach-Dreifach-Kombi, konnten den zweiten Sprung aber nicht auf rückwärts landen.

Hier alle Ergebnisse im Überblick.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Eiskunstlauf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s